Cognac

Cognac ist der legendäre Weinbrand aus Frankreich. Nur in sechs Anbaugebieten reifen die Weißwein-Trauben für den Cognac heran. Nach der Destillation lagern Cognacs für viele Jahre in Eichenholzfässern. Durch die Komposition verschiedener Fässer entstehen flüssige Meisterwerke, die sich durch komplexe Aromen und einen wunderbar weichen Charakter auszeichnen. Wir empfehlen die besten Cognacs in unseren Tests.

Cognac im Test:

Unser Cognac-Ratgeber – alles was Du wissen musst:

Cognacgläser für den perfekten Genuss


Die wichtigsten Fragen zu Cognac

Was ist Cognac?

Cognac ist ein Weinbrand aus Frankreich, der hauptsächlich aus der Rebsorte Trebbiano (Ugni Blanc) hergestellt wird. Die verwendeten Weintrauben dürfen ausschließlich aus der Gegend um den gleichnamigen Ort stammen. Dabei werden verschieden Qualitäten bzw. Anbaugebiete unterschieden:

  • Bois ordinaires et communs
  • Bons bois
  • Fins bois
  • Borderies
  • Petite Champagne
  • Grande Champagne

Nach dem Vergären der Weintrauben zu einem säurebetonten Weißwein wird der Cognac in kupfernen Brennblasen (Pot Stills) destilliert. Anschließend wird Cognac für mehrere Jahre bis Jahrzehnte in Eichenholzfässern gereift.

Teilweise werden Cognacs nach einer gewissen Zeit auch in Glasbehältern, sogenannten Demijohns weitergelagert, wobei keine weitere Reifung stattfindet. Vor der Abfüllung werden Cognacs mit unterschiedlichem Alter und Geschmacksprofil zu einem harmonischen Blend vermählt.

Welche Altersstufen gibt es bei Cognac?

Bei Cognac werden verschiedene Altersstufen unterschieden, wobei auf dem Etikett jeweils das Alter des jüngsten enthaltenen Cognac genannt werden muss. Folgende Stufen werden häufig verwendet:

  • V.S. (Very Special): Lagerung von mindestens zwei Jahren im Holzfass
  • Cuvée Supérieure: Lagerung von mindestens fünf Jahren im Holzfass
  • V.S.O.P. (Very Superior Old Pale): Mindestalter von vier Jahren, häufig sind auch deutlich ältere Destillate enthalten
  • X.O. (Extra Old): Mindestalter von zehn Jahren, häufig sind auch sehr alte Destillate mit einer 20 bis 40-jährigen Reifung enthalten

Woran erkenne ich einen guten Cognac?

Bei der Auswahl eines guten Cognac für den entspannten Genuss sollte man vor allen Dingen die verschiedenen Qualitätsmerkmale im Auge behalten. Besondere Bedeutung für die Qualität eines Cognacs haben die Region, in welcher die Trauben angebaut und geerntet wurden sowie die verwendeten Altersstufen. Selbstverständlich sollte ein Cognac allerdings auch ein gutes Preis-Genuss-Verhältnis aufweisen.

Welche Weinbrand-Sorten gibt es noch?

Neben Cognac aus Frankreich gibt es viele weitere Nationen mit ansprechender Weinbrand-Tradition. Neben deutschem Weinbrand sind hier unter anderem Brandy aus Spanien (Brandy de Jerez) oder die armenischen und georgischen Weinbrände zu nennen. Auch in Südamerika werden mit Pisco aus Peru und Chile spannende Varianten hergestellt.